1806: Die Nürnberg-Saga

Andreas Leopold Schadt ist dabei

Thu, 2. Sep. 2021

Nürnberg, 1806: Andy macht eine Zeitreise: Unser Mitarbeiter Andreas Leopold Schadt steht mit Loopfilm vor der Kamera – für ein Dokudrama über die Geschichte Nürnbergs. Er schlüpft in die Rolle des Kaufmanns Paul Wolfgang Merkel.

Nürnberg, 1806: Die bayerischen Truppen marschieren in Nürnberg ein.
Was hier so realistisch aussieht, ist ein Filmset. Und mittendrin unser iTV-Kollege und Tatortkommissar:

Andreas Leopold Schadt macht nun großes Fernsehen. Er steht mit Loopfilm für das Dokudrama ‚1806: Die Nürnberg-Saga‘ vor der Kamera.

Er spielt einen ehemaligen Nürnberger Kaufmann und Politiker namens Paul Wolfgang Merkel. Er ist die Hauptrolle in der zweiten Episode ‚Unter dem Hammer‘.

Andreas Leopold Schadt - Schauspieler
„Also wir haben jetzt gerade gesehen, wie das bayerische Militär hier quasi einzieht in die Stadt und ich in meiner Person als Paul Wolfgang Merkel habe jetzt hier gerade zugesehen, wie sie hier die Stadt vereinnahmen und die neuen Herren der Stadt Nürnberg werden.“

Produzent Oliver Halmburger erzählt die Geschichte Nürnbergs in drei Folgen. Schwerpunkt ist der Einmarsch der Bayern in Nürnberg und wie sich dadurch alles verändert hat. Als Drehort für die Schlüsselszene hat er die Kaiserburg in Nürnberg gewählt.

Auch die Wahl der Schauspieler waren ein wichtiger Punkt.

Oliver Halmburger – Produzent, Regie, Drehbuch
„Es ist ein historisches Dokudrama und da haben wir nach Typen gesucht, nach Schauspielern gesucht, die erstmal grundsätzlich so ein bisschen aussehen vielleicht wie dieser Paul Wolfang Merkel und auch richtige Franken sind. Damit der das auch authentisch spielen kann. Und da haben wir den Andreas Schadt gefunden, der wirklich ein toller Schauspieler ist und dem Merkel auch sozusagen ein bisschen ähnlichsieht. Das passt perfekt und der Andreas macht das toll und er geht richtig in dieser Rolle auf. Man sieht eben: Manchmal ist er ein trauriger Kaufmann, manchmal ist er mal ein guter Verkäufer und manchmal ist er eben ganz familiär, weil er ja auch sehr viele Kinder hatte, dieser Paul Wolfgang Merkel. Also, ich bin ein totaler Fan von Andreas Schadt.“

Andreas Leopold Schadt - Schauspieler
„Es ist natürlich immer aufregend, an einem größeren Set zu drehen, weil da natürlich immer viel mehr Menschen herumlaufen als zum Beispiel bei uns daheim. Das ist natürlich schon immer eine Herausforderung, einfach dann trotzdem, wenn es da noch zwickt und da noch zwackt, da noch einer was will und da noch etwas umgestellt werden muss, dass man da auch immer noch am Ball bleibt. Aber das ist nun mal der Job und es macht sehr viel Spaß, diese Rolle auszufüllen und ich hoffe auch, dass ich sie gut ausfüllen kann.“

Die Erstausstrahlung von ‚1806: Die Nürnberg-Saga‘ ist im Weihnachtsprogramm des BR Fernsehens geplant.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!

Weitere Beiträge